Bis zum Wanderritt der Einsteiger sind es noch  
 
Nico (Ilion)
Westfale Wallach geb. 2004

Erst nach dem Ende des zweiten Weltkrieges widmete sich das Landgestüt Warendorf mehr der Entwicklung des Sport- und Freizeitpferdes. In der ersten Zeit wurden Hengste aus anderen Rassen wie Hannoveraner, Holsteiner, Trakehner, Anglo-Arabern sowie Englische Vollblüter eingesetzt. In späterer Zeit wurden hauptsächlich einheimische Rassen eingekreuzt und so entwickelte sich langsam der Westfale.

Durch die Einkreuzung der Pferderasse Hannoveraner ist das Aussehen der Pferderasse Westfale stark von der Pferderasse Hannoveraner geprägt. Der Westfale weist einen sehr ausdruckvollen Kopf mit großen Augen auf. Das Profil ist gerade bis konvex geformt. Der Hals ist mittellang und schön geformt. Besonders beeindruckend sind die grossen schrägen Schultern. Des weiteren weist er einen langen und markanten Widerrist sowie einen kräftigen muskulösen Rücken auf. Die Brust ist tief mit viel Gurtentiefe. Die Kruppe ist lang, schräg und muskulös. Ein schön angesetzter und getragener Schweif.

Der Westfale hat einen gutmütigen freundlichen Charakter sowie ein ausgeglichenes Temperament und ist sehr menschenbezogen. Er zeigt viel Einsatzfreudigkeit, ist nervenstark, intelligent und unkompliziert. Er zeigt hohe Lernbereitschaft und Zuverlässigkeit. Lobenswert sind seine guten Grundgangarten und sein gutes Springvermögen. Weswegen er auch als Sport- und Freizeitpferd gerne eingesetzt wird